::: Spenden

Neben der Information über die Praxis der Daimler AG in der Auseinandersetzung mit Konzernkritikern ist es das derzeit wichtigste Ziel, Jürgen Grässlin und seinen Anwalt bei der Finanzierung der Gerichts- und Prozesskosten zu unterstützen. Anfang 2007 hat sich hierzu ein Unterstützerkreis gebildet, der um Spenden wirbt um gemeinsam das Prozesskostenrisiko (insgesamt ca. 90.000 Euro) mit Jürgen Grässlin zu teilen. Es geht um Meinungsfreiheit in Deutschland, die nicht durch die Finanzstärke von Konzernen und höchstbezahlten Topmanagern nach deren Willen definiert und eingeschränkt werden darf. Es geht auch um ein Stück Gerechtigkeit und damit um eine Grundfeste unserer Demokratie.

Wir bitten daher dringend um weitere Spenden, um die Weiterleitung des Spendenaufrufs im nachfolgenden Infoblatt und um Mitwirkung an der Verbreitung diese Webseite.

Infoblatt Spendenaufruf (bitte ausgefüllt an unterstuetzerkreis@dauensteiner.de)

Wir würden uns freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Gerne stehen wir auch für ein persönliches Gespräch bereit. Ausführliche Informationen zum Engagement von Jürgen Grässlin finden Sie unter www.juergengraesslin.com. Für Ihre Unterstützung schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

Möchten Sie zunächst unverbindlich Kontakt zu uns aufnehmen, so nutzen Sie bitte dieses Formular.

Spendenkonto:

Sonderkonto Meinungsfreiheit versus Daimler

Bank

ING-DiBa

Konto

5521469320

BLZ

50010517

Stichwort

Rechtshilfefonds Jürgen Grässlin

Kontoinhaber

Alexander Dauensteiner (treuhänderische Verwaltung)

Hinweis: Der Unterstützerkreis beabsichtigt, bei Beträgen ab 250 € denjenigen Anteil zurück zu erstatten, der für die Unterstützung nicht notwendig wurde. Hierzu wird zum Zeitpunkt einer nicht mehr notwendigen Unterstützung für Jürgen Grässlin derjenige Anteil der Zuwendungen errechnet, der nicht benötigt wurde. Den Unterstützer/innen soll dann auf Wunsch der gemäß diesem Anteil ihrer Zuwendung errechnete Betrag rückerstattet werden. Da weder der Betrag nicht notwendiger Zuwendungen heute vorhergesagt, noch der Aufwand zur Rückerstattung abgeschätzt werden kann, erklären sich Unterstützer ausdrücklich damit einverstanden, dass sich aus der Zuwendung keinerlei Ansprüche ableiten lassen, auch nicht auf Teil-Rückerstattung der Zuwendungen. In jedem Fall wird Rechenschaft abgelegt, wofür das Geld genau verwendet wird. Die Zuwendungen werden ausschließlich zweckgebunden zur Finanzierung der im Zusammenhang mit den Klagen der Daimler AG anfallenden Kosten verwendet. Sollen die Zuwendungen für andere als diese Zwecke verwendet werden ist in jedem Fall die Zustimmung der Unterstützer erforderlich.